Historische Dokumente

Historische Dokumente

Erinnerungszettel zur Bischofsweihe Galens 1933
mit Kevelaerer Gnadenbild, Porträtfoto, Lebenslauf, Gebet.

Historische Dokumente
Historische Dokumente

Gebetsbuchzettel aus Telgte
mit persönlicher Widmung, Jahr unbekannt
im Privatbesitz von Gertrud Koenen, Kevelaer

Historische Dokumente
Historische Dokumente

Auszug aus dem Buch "Das Bistum Münster", erschienen im November 1933.

Historische Dokumente

pdf_button Auszug aus dem Bistumsbuch (insgesamt 3 Seiten) als PDF

Historische Dokumente

Am 26. März 1934 verfasste Clemens August von Galen einen Hirtenbrief gegen die nationalsozialistische Rassenlehre.
Quelle: Kirchliches Amtsblatt für die Diözese Münster 1934
pdf_button Hirtenbrief als PDF

Historische Dokumente

Eintragung ins Gästebuch zur Erinnerung an die Bischofstage in Ibbenbüren, 12.–21. Juli1934.
Bilder dazu sehen Sie hier >>>

Historische Dokumente

Pfarrnachrichten der Pfarre St. Jakobi vom 16. Juni 1935 mit einem Bericht über die Coesfelder Kreuztracht am Pfingstdienstag 1935 unter Teilnahme von Bischof Clemens August von Galen
pdf_button Auszug aus den Pfarrnachrichten als PDF

Historische Dokumente

Gemeinsamer Hirtenbrief der Deutschen Bischöfe
vom 20. August 1936, unterzeichnet von Clemens August von Galen.
pdf_button Hirtenbrief (insgesamt 8 Seiten) als PDF.

Historische Dokumente

Auszug aus dem Buch "Die katholische Kirche in heutiger Zeit", erschienen im August 1936.

Historische Dokumente

pdf_button Auszug aus dem Buch (insgesamt 6 Seiten) als PDF.

Historische Dokumente

Bischöfliches Hirtenwort vom 25. Februar 1937 an die katholischen Eltern und Erziehungsberechtigten.
pdf_button Hirtenbrief (insgesamt 9 Seiten) als PDF.

Historische Dokumente

Brief vom 4. Oktober 1937 an den späteren Propst von Telgte,
Clemens Bringemeier (1889-1970).
Es ging in dem anberaumten Gespräch um die Versetzung Bringemeiers von Duisburg nach Telgte.
Das Dokument befindet sich im Besitz von Pfarrdechant Markus Trautmann, Dülmen.

Historische Dokumente

Bischofswort zur Osterbeichte 1939.

Historische Dokumente

Das Dokument befindet sich im Besitz von Karl-Heinz Tünte, Raesfeld.

Ablass

Ablass bei der Kirchweihe von St. Antonius in Merfeld (Ortsteil von Dülmen) am 16. August 1939.

Historische Dokumente

Bischofsgruß zum Heiligen Pfingstfest 1940.

Historische Dokumente

Das Dokument befindet sich im Besitz von Karl-Heinz Tünte, Raesfeld.

Historische Dokumente

Predigt am Sonntag, den 3. August 1941
in der Lambertikirche zu Münster.
Quelle: Gedenkstätte Deutscher Widerstand
pdf_button Gesamte Predigt als PDF (insgesamt 6 Seiten).

Historische Dokumente

Hirtenwort zum Sonntag, den 14. März 1942
Frau Cordula Müller-Kohlenberg (geb. Peters) aus Bergisch Gladbach schickte uns freundlicherweise die Abschrift eines Galen-Hirtenwortes vom 15. März 1942. Sie erläutert:
 
"Meine Mutter, Margarete Kortmann ist 1910 in Nordkirchen geboren und aufgewachsen. Sie stammt aus einer sehr katholisch geprägten Familie und war Leiterin einer kirchlichen Mädchengruppe bis zum Verbot der katholischen Jugendverbände.
Sie hat meinen Brüdern und mir erzählt, dass sie sonntags per Rad und Bahn nach Münster zum Dom fuhr um dort die Predigt von Bischof v. Galen zu hören. Von dort hat sie  auch Abschriften der Predigttexte mitgebracht, die sie dann selbst neu abgetippt und weiterverteilt hat. Daher nehme ich an, dass das Dokument zeitnah zur Entstehung in ihrem Besitz war. Es befand dich in einem alten "Laudate"-Gebetbuch, in dem u.a. auch ein Totenzettel von Bischof Clemens-August war.
Wie weit sie zu dem Kreis der Verteiler der Predigten gehörte, kann ich nicht sagen.
Vor allem das Thema Euthanasie hat sie sehr beschäftigt, da es in Nordkirchen die "Lungenheilstätte" gab. Ursprünglich war dies als Heim für TB-kranke Kinder eingerichtet, dort waren aber im Lauf der Zeit behinderte Kinder untergebracht. Diese Kinder waren meist aus der näheren Umgebung und daher im Dorf auch bekannt. Der Vater meiner Mutter, Baumeister Ferdinand Kortmann, hat für die Schwestern kleinere Arbeiten im und am Haus ausgeführt und dabei von den Sorgen erfahren, die sich die Schwestern um die ihnen anvertrauten Kinder machten. Der Rückhalt bei der Kirche, insbesondere durch den Bischof v. Galen, war daher sehr wichtig.
Meine Mutter war in den letzten Kriegsjahren in der Apotheke in Lüdighausen  eingesetzt und ist nach ihrer Heirat 1943 und der Rückkehr meines Vaters aus der Kriegsgefangenschaft nach Davensberg bei Münster verzogen. Die Verbindung zur "Heilstätte" blieb aber bestehen, Mutter hat dort in Nordkirchen 1946 ihr erstes Kind geboren. Dieses Kind starb aber nach wenigen Tagen an einer nicht behandelten, unter den damaligen Umständen wohl nicht behandelbaren Gelbsucht. Als ältestestes lebendes Kind bin ich 1949 geboren und in Davensberg aufgewachsen.
Für meine beiden jüngeren Brüder und mich waren die Erzählungen aus der von Mutter sogenannten "Nazi-Zeit" sehr aufregend, aber sie selbst hat nicht sehr oft davon gesprochen."

pdf_button Gesamtes Hirtenwort als PDF (insgesamt 5 Seiten).

Historische Dokumente

Auszüge aus der Chronik von St. Petronilla, 1942, aufgezeichnet von Pfarrer Hermann Benning.

Historische Dokumente

In der Galerie Galen finden Sie auch Fotos vom Besuch Galens in Wettringen >>>

Historische Dokumente

Liste der Firmlinge am 7. Oktober 1942 in Bilk, St. Michael (Wettringen)
Quelle: Pfarrarchiv St. Michael
pdf_button Gesamte Liste (insgesamt 4 Seiten).

Historische Dokumente

Niederschrift der Predigt des Bischofs von Münster bei der Wallfahrt nach Telgte am 4. Juli 1943.
Quelle: Gedenkstätte Deutscher Widerstand
pdf_button Gesamte Predigt als PDF (insgesamt 5 Seiten).

Historische Dokumente

Farbporträt Clemens August von Galens, 50 x 38 cm (mit Rahmen), mit einer Widmung und Signatur:
Der Ehrwürdigen Schwester Hieronyma zum 50jährigen Gelübdejubiläum herzliche Glück- und Segenswünsche gewidmet von Clemens August, Bischof von Münster. Münster, den 28. August 1939.
Adelheid Darpel (1864-1943) gehörte seit 1886 als Schwester Hieronyma dem Orden der Clemensschwestern an.
Das Bild ist eine Schenkung der Familie Schoppe in Emsbüren und hängt jetzt im Pfarrhaus von St. Viktor in Dülmen.

Historische Dokumente

Andachtsbild aus dem Jahr 1943,
umseitig mit einer Widmung Galens versehen.

Historische Dokumente

Das Bild befindet sich im Besitz von Conni Hochstrat, Kevelaer

Historische Dokumente

Brief von Bischof Clemens August Graf von Galen vom 6. März 1945 an Pfarrer Jansen, Rees
pdf_button Abschrift des Briefes.

Historische Dokumente

Historische Dokumente

Auszug aus dem Kirchenblatt "Kirche und Leben" vom 17. März 1946

Historische Dokumente

pdf_button Auszug aus dem Kirchenblatt (insgesamt 2 Seiten) als PDF.

Historische Dokumente

Gedenkblatt zur Rückkehr des Bischofs von Münster aus Rom nach seiner Erhebung zum Kardinal, 1946.
pdf_button Das gesamte Gedenkblatt (32 Seiten) als PDF (12 MB)

Historische Dokumente

Fotoheft vom festlichen Empfang in der alten Bischofsstadt,
umjubelt von Zehntausenden, am 16. März 1946.
pdf_button Das gesamte Fotoheft (20 Seiten) als PDF.

Historische Dokumente

"Das letzte Stündlein"
Galens Sterben aus Medizinersicht
pdf_button
Die gesamte Broschüre (11 Seiten) als PDF.