Archiv 2013

Drucken

Info vom 18. Dezember 2013

Im Kampf für die Überzeugung

2bIn der ZDF-Reihe "Frauen, die Geschichte machten" wurde am 17. Dezember 2013 eine Folge Sophie Scholl gewidmet.
In den 45 Minuten Sendezeit wurde das Leben der Sophie Scholl gut und verständlich nachgezeichnet. Durch Originalaufnahmen und nachgespielten Filmszenen erfuhr der Zuschauer den Werdegang vom begeisterten BDM-Miglied bis zur aktiven Widerstandskämpferin.

Die Sendung können Sie sich unter ZDF.de anschauen >>>



Info vom 17. Dezember 2013

Seit einigen Wochen werden im Tecklenburger Land, in Saerbeck und Rheine Bildstöcke und Wegekreuze von Unbekannten mutwillig zerstört – Köpfe werden von Figuren abgeschlagen, Statuen zerschlagen, Kreuze umgeworfen. Bisher wurden über 40 Kreuze und Bildstöcke Opfer dieser blinden Zerstörungswut.

Diese Zerstörungen von Bildstöcken und Wegekreuzen erinnern an einen Hirtenbrief Galens vom 27. November 1936:
"Soll es hier heißen: Nehmt Abschied, Kinder, von dem Christusbild, von dem ihr bisher gekniet und gebetet habt, (…), am Wege, am Einfahrtstor eueres väterlichen Bauernhofes, wo es seit uralten Zeiten steht als Wahrzeichen, dass hier Christen wohnen?"

In Mettingen haben Schülerinnen und Schüler der Klasse 4b von der Ludgeri-Schule nun ein Zeichen gegen diese Kreuz-Zerstörung gesetzt. Sie haben im Religionsunterricht Kreuze gebastelt und diese an einem Prozessionshäuschen aufgehängt. Dazu haben sie Schilder befestigt, auf denen sie die Täter auffordern, mit diesem Vandalismus aufzuhören. So liest man dort zum Beispiel: "Bitte hört auf, uns unseren Glauben wegzunehmen. Das ist unser Symbol."
Die Idee zu dieser Aktion ist den Schülern selbst gekommen.

mehr zur Schüleraktion >>>

Drucken

Info vom 4. Dezember 2013

"Allen Gewalten zum Trotz"

Phoenix, Montag, 23. Dezember, 11.00–12.00 Uhr

2005 kam der vom Bayerischen Rundfunk koproduzierte Film "Sophie Scholl - Die letzten Tage" in die Kinos. Zuvor war er auf der Berlinale gefeiert, Julia Jentsch und Marc Rothemund jeweils mit einem Silbernen Bären geehrt worden.
Er schildert den Weg der jungen Studentin Sophie Scholl durch traumatische Gestapo-Verhöre und einen von Blutrichter Freisler inszenierten Schauprozess bis hin zum Schafott.

Zur selben Zeit entstand der Dokumentarfilm "Sophie Scholl - Allen Gewalten zum Trotz...". Der Publizist und Buchautor Ulrich Chaussy, der sich viele Jahre mit der "Weißen Rose" befasst hat, hatte im Rahmen seiner historischen Recherche für Regisseur Marc Rothemund und Drehbuchautor Fred Breinersdorfer auch Interviews vor laufender Kamera geführt. Er entdeckte neue Zeitzeugen und trug Fotos und Dokumente zusammen, die teilweise noch unveröffentlicht waren. Dieses Material haben Ulrich Chaussy und die Regisseurin Marieke Schroeder zu einem Dokumentarfilm verarbeitet und durch weitere Interviews ergänzt. Das Bayerische Fernsehen zeigt ihn zum 65. Todestag von Sophie Scholl, die am 22. Februar 1943 im Alter von nur 22 Jahren hingerichtet wurde.

(Quelle: © ard.de)


Endlich hat einer den Mut zu sprechen

Drucken

Info vom 4. Dezember 2013

Cover PB2Zweite Auflage erschienen!

Vor einem Jahr, am 5. Dezember 2012, ist im dialog-Verlag Münster die erste Auflage des Buches "Endlich hat einer den Mut zu sprechen" erschienen. Das Buch ermöglicht einen neuen Zugang zu den Botschaften der drei Predigten Galens vom Sommer 1941.

Jenseits des fachwissenschaftlichen Diskurses von Historikern oder Theologen wird den Predigttexten Galens – in überschaubare „Happen“ gegliedert – interessantes Text- bzw. Bildmaterial an die Seite gestellt. Denn vieles, was die Predigten thematisierten oder als bekannt voraussetzten, ist heute nur noch Fachleuten ein Begriff und bedarf der Erklärung. Insgesamt wurden in knapp 100 Themenkästen hilfreiche Erklärungen und weitere Texte von und über Galen zusammengetragen.

Bereits Mitte dieses Jahres konnte das Buch neu aufgelegt werden. Bei der zweiten Auflage hat Mitherausgeber Markus Trautmann die Inhalte überarbeitet und ergänzt. So finden sich jetzt z.B. zusätzliche Themenkästen mit den Inhalten "Zweiter Weltkrieg", "Katechismus" und "Herz Jesu" oder zu der Person "Friedrich Schmidt" in der überarbeiteten Fassung. Auch zusätzliches Bildmaterial gehört zu den Ergänzungen der Zweitauflage.
Zudem werden die gesellschaftlichen und politischen Ereignisse während der Lebenszeit Galens tabellarisch aufgelistet.

"Endlich hat einer den Mut zu sprechen"
ISBN 978-3-941462-74-8
dialogverlag Münster, Postfach 4320
D-48024 Münster, Tel.: 0251 / 48390
www.dialogversand.de


Information vom 29. November 2013

"Ich habe Weihbischof von Twickel als einen bescheidenen, kompetenten
und theologisch hoch gebildeten Mitbruder, der zudem auch noch einen sehr
geistreichen Humor hatte, sehr geschätzt."
(Bischof Dr. Felix Genn)
Zum Video (Bischof Dr. Felix Genn würdigt den Verstorbenen) >>>


Zudem erinnert Kirchensite mit einem Video an sein Leben. >>>

Twickel Das Bild zeigt Twickel in seinem Alterssitz Haus Stovern
am 6. Februar 2013
Foto: Verona Marliani-Eyll, Kevelaer