Aus der Mitte in die Mitte

Drucken

Info vom 27. September 2010

Merfelder feierten Einweihung ihres von Galen-Parks mit einem Fest für Groß und Klein (Bericht aus der DZ von Claudia Marcy)

Einweihung des von-Galen-Parks in MerfeldMerfeld. Timo, Marius und Luis haben schon alle Aufgaben erfüllt: Sie haben die acht Stationen des Parkspiels absolviert (unter anderem den Fahrradparcours auf dem Schulhof, Punkte beim Tischtennis gesammelt und eine Kuh gemolken) uns sie haben den Zettel mit dem Merfeld-Quiz ausgefüllt. Nur die letzte Frage ist noch nicht beantwortet: Wie heißt der Park in Merfeld?

  Merfelds Ortsvorsteher Helmut Temming machte es Sonntagvormittag spannend. Bis zum Läuten der Glocken um 12 Uhr mussten sich die Besucher gedulden, dann lüftete er nach und nach das Geheimnis des Namens:

Von den 223 Merfeldern und Dülmenern, die sich an der Namensgebung beteiligt und einen der drei Vorschläge auf dem DZ-Coupon angekreuzt hatten, hatten sich zwei für „Park der Sinne“ entschieden. Auf die anderen beiden Vorschläge entfielen 82 und 136 Stimmen.

Welcher Name gewonnen hatte, verriet Temming aber noch nicht. Gemeinsam mit Dechant Davis Puthussery und Bürgermeisterin Lisa Stremlau wickelte er erst das in rotem Papier und mit grüner Schleife verpackte Namensschild aus.
Dann konnten es alle lesen: Der Name von-Galen-Park hatte das Rennen gemacht.
Dechant Davis Puthussery strahlte: „Ich bin so stolz“, sagte er. Bürgermeisterin Lisa Stremlau dankte wie schon zuvor Helmut Temming all den freiwilligen Helfern und Unterstützern, ohne die das Projekt „Umgestaltung der Grünanlage“ als Beitrag zur Dorfentwicklung 2011 nicht zustande gekommen wäre. Für die Tatsache, dass es in der Bürgerschaft entwickelt und von ihr getragen wurde, fand sie die kurze Formel: „Aus der Mitte in die Mitte“.

© Dülmener Zeitung - Alle Rechte vorbehalten 2010