Auf den Spuren Galens

Drucken

Information vom 15. Oktober 2013

Erste integrative Wallfahrt führte von Dülmen nach Münster

Am vergangenen Sonntag hat die erste gemeinsame Wallfahrt von behinderten und nicht-behinderten Gläubigen stattgefunden. Dabei machten sich etwa 120 Dülmener auf die Spuren des Kardinals von Galen. Nach einer gemeinsamen Busfahrt starteten die Pilger am Schlossplatz in Münster zu einem "Kreuzweg für das Leben", der am Horsteberg endete. Die Stationen waren das Amtsgericht, das Juridicum und die ehemalige Jesuitenkirche. Mit Texten u.a. auch aus den Predigten von Galens wurde an die Schrecken der NS-Zeit erinnert. Musikalisch begleitet wurde dieser Kreuzweg vom Goethe-Saxophon-Quartett aus Dülmen.

Nach einer Kaffeepause im Borromäum gab es eine Domführung mit Weihbischof Dieter Geerlings und einen Bildervortrag über das Leben Galens von Pfarrdechant Markus Trautmann.
Der Tag endete mit einem Gottesdienst in der Überwasserkirche.


Hier sehen Sie einige Eindrücke des Tages.

Fotos: Privatarchiv

Auf den Spuren Galens Auf den Spuren Galens Auf den Spuren Galens
Auf den Spuren Galens Auf den Spuren Galens Auf den Spuren Galens