Ausstellung über den Münsterländer Widerstand in Havixbeck eröffnet

Drucken

Info vom 9. September 2013

Ausstellung: "Widerstand gegen den Nationalsozialismus im Münsterland"

14 große Tafeln zeigen ausgewählte Lebensgeschichten von Menschen aus dem Münsterland, die sich durch ihren Widerstand gegen das Regime selbst in Gefahr gebracht haben.

So wird zum Beispiel erzählt, dass der Lehrer Dr. Theodor Böcker aus Vreden aus dem Dienst entlassen worden ist, weil er statt der Hakenkreuzfahne die Schwarz-Rot-Gold-Fahne gehisst hatte.

Eine weitere Tafel zeigt das Porträt der Medizinstudentin Maria Beyer aus Ibbenbüren. Sie hat Kopien der Predigten Galens Soldaten an der Front zukommen lassen.

Eine Ausstellungstafel wurde auch dem Bischof Galen selbst gewidmet, der in seinen drei Predigten im Sommer 1941 die Übergriffe des NS-Staates auf kirchliche Einrichtungen kritisiert und die heimliche Ermordung Behinderter beim Namen genannt hat.

Die Wanderausstellung wurde von der Villa ten Hompel konzipiert und ist zur Zeit in Havixbeck in der Volksbank zu sehen.