Glauben und Zweifeln

Drucken

Info vom 17. Februar 2013

Radiosendung über die Geschwister Scholl auf ORF

Harter Geist, weiches Herz - Eine Erinnerung an zwei Widerständige: Hans und Sophie Scholl. Gestaltung: Martin Gross

Im Februar 1943 wird die Schlacht um Stalingrad zu einem Inferno für die dort kämpfende 6. Armee der deutschen Wehrmacht, ein Kampf, den, so will es die Propaganda der Nazis glauben machen, das deutsche Volk enthusiastisch unterstützt.

Dem widersprechen die Flugblätter der Gruppe "Die weiße Rose", die in aller Offenheit die Entsetzlichkeiten des Hitlerregimes und die Vergeblichkeit der Kriegsopfer brandmarken. Mitglieder dieses gewaltlosen Widerstands sind die Geschwister Hans und Sophie Scholl, jung, lebensfroh und im evangelischen Geist erzogen. "Aufrecht gehen" und "ein freies Gewissen vor Gott", das sind Werte, die das Leben der Geschwister tragen - und die sie nicht preisgeben bis zum Tod auf dem Schafott. Am 22. Februar 2013 ist es 70 Jahre her, dass Hans und Sophie Scholl nach einem nationalsozialistischen Schauprozess in München enthauptet wurden. Sie wurden nicht einmal 25 beziehungsweise 22 Jahre alt.

Martin Gross geht anhand des preisgekrönten Films "Sophie Scholl - Die letzten Tage" den Spuren von Hans und Sophie Scholl nach, die ihr Glaube zu Widerstandskämpfern werden ließ, und vermittelt so ein eindringliches und berührendes Bild der Haltung dieser beiden jungen Menschen.

icon externer-link zum Mitschnitt >>>