Hinrichtung jährt sich zum 70. Mal

Drucken

Info vom 3. Januar 2013

70. Jahrestag der Hinrichtung der Geschwister Scholl und Christoph Probst

Am 22. Februar 2013 jährt sich zum 70. Mal der Tag der Hinrichtung von Sophie und Hans Scholl wie auch von Christoph Probst. Alle drei gehörten der Widerstandsgruppe "Weiße Rose" an.

Dieser Jahrestag bietet Anlass genug, sich mit der Gruppe näher zu befassen.
Informationen zur Widerstandsgruppe finden Sie hier bei uns >>>

Gerade für Jugendliche, die in einer multimedialen Wirklichkeit aufwachsen, ist es schwierig, sich das Vorgehen des Widerstandskampfes vorzustellen.
- Was hat es bedeutet, mit Flugblättern auf das ungeheure Geschehen und die Verbrechen des Nationalsozialsmus hinzuweisen?
- Welche Gefahren gingen von dieser Art "Nachrichtenverbreitung" aus?
- Wie mussten sich die jungen Studenten organisieren, um andere zu erreichen?
Es gab weder Internet noch Handys – Nachrichten liesen sich nicht sekundenschnell via Mail, Twitter oder Facebook verbreiten.

Die "Weiße Rose" kann auch heute noch ein Vorbild sein, bietet sie u.a. Antworten auf die Fragen
- Warum benötigen wir eine tolerante Gesellschaft?
- Worin liegt die Verantwortung jedes Einzelnen?
- Was sind die Gefahren von rassistischem Denken?
- Was bedeutet es, sich und seinem Gewissen treu zu sein?

Zur Erinnerung an die Mitglieder der "Weißen Rose" sind Schulen dazu eingeladen, Projekttage oder Aktionen zu veranstalten.

Informationen hierzu gibt es unter

icon externer-link www.weisse-rose-stiftung.de