Achtung vor dem Leben – Neues Mahnmal erinnert an "Euthanasie"-Morde im Dritten Reich

Drucken
Info vom 2. September 2014

In der Bundeshauptstadt erinnert nun ein weiteres Mahnmal an eine lange vernachlässigte Opfergruppe des Dritten Reiches: das für ermordete psychisch kranke und behinderte Menschen. An diese Opfer zu erinnern hieße auch, "der so unfassbar menschenverachtenden Unterscheidung zwischen 'lebenswertem' und 'lebensunwertem' Leben entgegenzutreten", sagte Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU), die die Gedenkstätte am Dienstag der Öffentlichkeit übergeben hat.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie unter katholisch.de >>>