Spuren der Erinnerung in Vechta

zurück zur Übersicht >>>

Spuren der Erinnerung in Vechta Spuren der Erinnerung in Vechta
Gedenktafel an der Elmendorffsburg, wo Galen 1894-96 als Gymnasiast wohnte
Foto: Michael Hirschfeld 
Im Inneren des Gymnasium Antonianum befindet sich eine in Stein gehauene Gedenkwand, die an den einstigen Absolventen dieser Schule (an anderer Stelle) erinnert.
Geschaffen wurde sie 1964 anlässlich der 250-Jahrfeier des Gymnasiums Antonianum von Prof. Hans Ostendorf.
Foto: Michael Hirschfeld 
Eine nach dem Zweiten Weltkrieg errichtete Sozialsiedlung trägt den Namen Kardinal-Graf-von-Galen-Siedlung.